Zutaten für Personen

Knödel|Kräuterbutter|Preiselbeerrahm
kg 1 Erdäpfel
mehlig
Handvoll 1 gekocht
|g |100 Salz
Stück 2 Mehl (glatt)
|ml |125 Fett zum Ausbacken|Butter
EL 1 weich
2StückKnoblauchzehe
zerdrückt
frische Kräuter|Sauerrahm
Preiselbeeren
Merken / Teilen

Beschreibung

gekocht mit Knoblauch-Kräuterbutter oder in Fett gebacken mit Grannt´nrahm

 

2/3 der Eachtling schälen, kochen und passieren, 1/3 schälen, roh reiben, etwas salzen und in einem Tuch ausdrücken. Gekochte und rohe Eachtling mischen, salzen und mit dem Mehl zu einem Teig verarbeiten. Aus dem Teig entweder Knödel formen und in reichlich Wasser kochen.

ODER:

Öl (Butterschmalz) erhitzen, mit einem Suppenlöffel Kugeln ausstechen, ins heiße Fett setzen und ausbacken. Zum Abtropfen auf Küchenpapier setzen.

 

Zu den gekochten „Grupft´n“ serviert man Knoblauch-Kräuterbutter, zu den gebackenen Z`fronztn“ den Grannt´nrahm.

 

Als Beilage wird in den Wintermonaten traditionell warmer Krautsalat oder Sauerkraut gereicht.

Tipp: Selbstverständlich kann man auch beide Varianten gleichzeitig zubereiten und im Duett servieren.


Merkmale

Für Kinder geeignet: Ja

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Schwierigkeit: einfach


Kategorien

Zubereitung

gekocht mit Knoblauch-Kräuterbutter oder in Fett gebacken mit Grannt´nrahm

 

2/3 der Eachtling schälen, kochen und passieren, 1/3 schälen, roh reiben, etwas salzen und in einem Tuch ausdrücken. Gekochte und rohe Eachtling mischen, salzen und mit dem Mehl zu einem Teig verarbeiten. Aus dem Teig entweder Knödel formen und in reichlich Wasser kochen.

ODER:

Öl (Butterschmalz) erhitzen, mit einem Suppenlöffel Kugeln ausstechen, ins heiße Fett setzen und ausbacken. Zum Abtropfen auf Küchenpapier setzen.

 

Zu den gekochten „Grupft´n“ serviert man Knoblauch-Kräuterbutter, zu den gebackenen Z`fronztn“ den Grannt´nrahm.

 

Als Beilage wird in den Wintermonaten traditionell warmer Krautsalat oder Sauerkraut gereicht.

Tipp: Selbstverständlich kann man auch beide Varianten gleichzeitig zubereiten und im Duett servieren.


Autor: Lungauer Kochwerk
Zurück zur Übersicht
Nach oben