Pinzgauer, Wagyu oder gar etwa Kobe?

Fangen wir für die Insider an: Natürlich wissen wir, dass das Pinzgauer Rind eine eigene echte Rasse ist – by the way mit einem äußerst geschmackvollen Fleisch. Und natürlich ist auch bekannt, dass Kobe keine eigene Rasse ist, sondern, dass es eine Unterart des Wagyu Rindes ist, genauer gesagt, stammt das Kobe Fleisch von Wagyu Rindern, die im Bergland rund um das japanische Kobe geboren, aufgezogen, gemästet und geschlachtet wurden. Dieses Fleisch wird am Markt oft als Kobe Rind angeboten.

Kobe Rind aus den Pinzgauer Bergen?

Und dann kam der Pinzgauer Peter Vorderegger bereits 2008 auf die Idee, mit ein paar Embryonen eine Pinzgauer Wagyu Zucht aufzubauen. Vorab zur Info: Häufig ausverkauft, daher rechtzeitig vorbestellen oder in seinem Onlineshop nachschauen, was aktuell verfügbar ist.

Also, so wie es Kobe Rinder gibt – also Wagyu Fleisch aus Kobe – so gibt es auch Pinzgauer Wagyu Fleisch, was in diesem Fall logischerweise gar nichts mit den heimischen Prachtvieh zu tun hat. Zufällig ist es Pinzgauer Wagyu Fleisch: geboren, gemästet und geschlachtet im Oberpinzgau. Jetzt stellt sich die Frage was ist das Besondere dran?

Was das Pinzgauer Wagyu so besonders macht

Das Wagyu Fleisch hat eine besonders mürbe Struktur und eine exzellente Marmorierung mit feinen Fettäderchen. Der Fettanteil ist im Gegensatz zu den anderen Rindern nicht punktuell, sondern gleichmäßig im Muskelfleisch verteilt. Das Wagyu Fleisch ist das am stärksten marmorierte Fleisch aller Rinderrassen. Außerdem hat es einen deutlich höheren Anteil an ungesättigten Fettsäuren und gilt daher auch als Fitnessfleisch. Die mehr oder weniger dicken Fettadern schmelzen beim Braten schon bei niedrigen Temperaturen und geben einen einzigartiges intensives typisches Wagyu-Aroma ab. Gourmets und Feinschmecker schwärmen daher vom unvergleichlichen Genuss. Das tiefrote Fleisch gilt als unglaublich saftig und zergeht regelrecht auf der Zunge. In der höchsten Qualitätsstufe kann in Japan der Kobe-Kilopreis schon mal vierstellig werden. Damit gehört das Wagyu Fleisch zu den edelsten und exklusivsten Rindfleischsorten der Welt.

Beste Kräuter für besten Rindfleisch-Genuss

Peter Vorderegger nutzt die hervorragenden klimatischen Bedingungen des Oberpinzgaus und betont, dass „die Wiesen vom Bergerhof und die Almböden mit den besonderen Kräutern in über 2000 m Seehöhe die idealen Voraussetzungen für diese Rinder bieten“. Das Fell der Tiere ist schwarz, sie wachsen langsam, sie sind zutraulich, ruhig und genießen es, wenn sie gestreichelt werden. Geschlachtet werden sie im Alter von ca. 30 Monaten, und als Nachweis gibt es für jedes Tier eine DNA Karte. Das Pinzgauer Wagyu Rind ist laut Aussagen eines Küchenchefs somit mehr als ein Lebensmittel: nämlich ein einzigartiges Genussmittel.

Berger Wagyu GmbH

Peter Vorderegger
Sonnberg 497

5741 Neukirchen am Großvenediger
+43 664 316 74 84
info@berger-wagyu.at
www.berger-wagyu.at

 

 

Genuss – Tagebuch

Genusstagebuch #16 mit Markus Lorbeck im Pinzgau

Weiterlesen


Zurück
Nach oben