Sellerie

Sellerie - Die regionale Winterknolle

Die Gemüsesorten, die wir im Winter hierzulande von heimischen Produzenten erwerben können, haben eine lange und gute Lagerfähigkeit. Eine davon ist die Winterknolle, der Sellerie.

Regionaler Vitaminlieferant im Winter

In den ersten Monaten des neuen Jahres sind wir mit regionalen Gemüse- und Obstprodukten eingeschränkt. Die Gemüsesorten, die wir im Winter hierzulande von heimischen Produzenten erwerben können, haben eine lange und gute Lagerfähigkeit. Eine davon ist die Winterknolle, der Sellerie. Meistens verwenden wir ihn zum Ansetzen von klaren Suppen, aber er ist auch anders in der Küche einsetzbar. 

 

Kurzer Ausflug in die Pflanzenkunde…

Der Sellerie, ob Knolle oder Stange, gehört zur Familie der Doldenblütler. Wir widmen uns aber nur dem Knollensellerie, denn ihn gibt es ausschließlich als regionale Lagerware bei uns. Die Winterknolle gehört wie die Karotte zum Wurzelgemüse und ist bei uns auch als Wurzelsellerie oder Zeller bekannt.
Dem Sellerie wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt, jedoch wurde diese wissenschaftlich nicht bewiesen. Auch wenn das mit dem Liebeszauber nicht so ganz funktioniert, andere Vorzüge des Selleries sind unbestritten.
So beinhaltet die Knolle einen hohen Mineralstoffgehalt wie Kalium, Eisen und Calcium. Weiters hat Sellerie einen hohen Vitamin B Gehalt, diese Vitamin-Gruppe ist unter anderem wichtig für eine schöne Haut und guten Haarwuchs. Diese Winterknolle hat auch einen positiven Einfluss auf unser Sehvermögen, denn sie beinhaltet eine beachtliche Menge Vitamin C. Zudem reguliert Sellerie unseren Cholesterinhaushalt und wirkt durchblutungsfördernd. Die enthaltenen ätherischen Öle fördern den Harndrang und regen den Stoffwechsel an. So viele positive Wirkungen hat die heimische Winterknolle und dies bei einem Kaloriengehalt von nur 19 kcal / 100 g.

Wie kann man lang von dieser Wunderknolle zehren?

Am besten wird sie kühl und dunkel, ohne Blätter und Wurzel gelagert. Im Kühlschrank hält sich die Knolle bis zu circa 2 Wochen. Hier sollte nur darauf geachtet werden, dass sie nicht direkt mit Obst in Kontakt kommt, dies würde den Verderb beschleunigen.

 

Aber was zaubert man nun aus der Knolle,…

Immer öfters hört man, dass der Sellerie auch in Smoothies mitverarbeitet wird. Dies gibt dem Getränk einen leicht süßlichen Geschmack. Aber der Sellerie schmeckt auch lecker in einer Cremesuppe oder in Form eines Pürees als Beilage. Oder habt ihr schon einmal ein Sellerieschnitzel mit leckerem Sauerrahmdip probiert?

Hier gibts weitere
Isst Gut Tipps & Tricks

Zum Newsletter anmelden - Salzburg Schmeckt

Lust auf Neuigkeiten?

Einfach jetzt den Salzburg schmeckt Newsletter abonnieren und regelmäßig Infos per Mail zum regionalen Einkauf und Genuss erhalten.