Zutaten für Personen

Zutaten
Gramm 300 Dinkelvollmehl
Stück 5 Eier
EL 3 Olivenöl
Merken / Teilen

Beschreibung
  • Mehl in eine Rührschüssel geben, Olivenöl dazugeben
  • 4 Eier dazugeben und mit dem Knethaken zu eine mittelfesten Teig  verarbeiten, bis sich dieser vom  Schüsselrand löst. Falls der Teig noch etwas zu fest ist, 1-2 weitere Eier  beimengen.
  • Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit der Hand  kurz kneten, bis eine glatte Oberfläche entsteht.
  • Mit Frischhaltefolie  abgedeckt im Kühlschrank ca. eine Stunde rasten lassen.
  • Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn  ausrollen, dabei den Teg immer wieder wenden und die Arbeitsfläche gut bemehlen, dass der Teig nicht kleben bleibt.
  • Danach mit einem Teigrad die gewünschten Nudeln formen, ausrollen (Farfalle, Tagliatelle, …)
  • Die Nudeln in ausreichend Salzwasser (je nach Dicke des Teiges, ca. 5 Minuten) bissfest kochen.

 

Zum Trocknen und Haltbarmachen:

Die geformten Nudeln auf ein gut bemehltes Blech locker auflegen, damit sie beim Trocknen nicht zusammenkleben. Über Nacht trocknen lassen. Abschließend liebevoll verpacken und verschenken.

 

Tipps:

  • Die Anzahl der Eier hängt vor allem von deren Größe ab. Wenn der Teig zu fest ist, noch ein Ei hinzufügen.
  • Nudelteig muss bei sofortiger Weiterverarbeitung nicht so lange rasten, wie zum Trocknen.
  • Wenn kein Teigrad vorhanden ist, kann als Alternative ein Pizzarad verwendet werden.
  • Hat man eine Nudelmaschine, so können auch Spaghetti gemacht werden. Dazu sollte der Teig etwas fester sein.
  • Den Nudelteig kann nach Belieben mit Tomatenmark, Currypulver, Kräuter, Chiliflocken, … verfeinert bzw. eingefärbt werden.
  • Wie erkennt man, dass das Nudelwasser passend gesalzen ist: wenn der Geschmack nach Meer erinnert.
  • Die Nudeln sollen beim Trocknen gut bemehlt locker nebeneinander aufgelegt und abgedeckt werden. Falls vorhanden, kann auch ein Nudelständer verwendet werden.
  • Je dicker die Nudeln, desto länger die Trocknungszeit.

 

Ein Rezept vom multiaugustinum – Melanie Brandstätter  BEd. , Ernähungspädagogin am multiaugustinum

und SchülerInnen der 3HW


Merkmale

Für Kinder geeignet: Ja

Zubereitungszeit: 90 Minuten

Schwierigkeit: mittel


Kategorien

Zubereitung

  • Mehl in eine Rührschüssel geben, Olivenöl dazugeben
  • 4 Eier dazugeben und mit dem Knethaken zu eine mittelfesten Teig  verarbeiten, bis sich dieser vom  Schüsselrand löst. Falls der Teig noch etwas zu fest ist, 1-2 weitere Eier  beimengen.
  • Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit der Hand  kurz kneten, bis eine glatte Oberfläche entsteht.
  • Mit Frischhaltefolie  abgedeckt im Kühlschrank ca. eine Stunde rasten lassen.
  • Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn  ausrollen, dabei den Teg immer wieder wenden und die Arbeitsfläche gut bemehlen, dass der Teig nicht kleben bleibt.
  • Danach mit einem Teigrad die gewünschten Nudeln formen, ausrollen (Farfalle, Tagliatelle, …)
  • Die Nudeln in ausreichend Salzwasser (je nach Dicke des Teiges, ca. 5 Minuten) bissfest kochen.

 

Zum Trocknen und Haltbarmachen:

Die geformten Nudeln auf ein gut bemehltes Blech locker auflegen, damit sie beim Trocknen nicht zusammenkleben. Über Nacht trocknen lassen. Abschließend liebevoll verpacken und verschenken.

 

Tipps:

  • Die Anzahl der Eier hängt vor allem von deren Größe ab. Wenn der Teig zu fest ist, noch ein Ei hinzufügen.
  • Nudelteig muss bei sofortiger Weiterverarbeitung nicht so lange rasten, wie zum Trocknen.
  • Wenn kein Teigrad vorhanden ist, kann als Alternative ein Pizzarad verwendet werden.
  • Hat man eine Nudelmaschine, so können auch Spaghetti gemacht werden. Dazu sollte der Teig etwas fester sein.
  • Den Nudelteig kann nach Belieben mit Tomatenmark, Currypulver, Kräuter, Chiliflocken, … verfeinert bzw. eingefärbt werden.
  • Wie erkennt man, dass das Nudelwasser passend gesalzen ist: wenn der Geschmack nach Meer erinnert.
  • Die Nudeln sollen beim Trocknen gut bemehlt locker nebeneinander aufgelegt und abgedeckt werden. Falls vorhanden, kann auch ein Nudelständer verwendet werden.
  • Je dicker die Nudeln, desto länger die Trocknungszeit.

 

Ein Rezept vom multiaugustinum – Melanie Brandstätter  BEd. , Ernähungspädagogin am multiaugustinum

und SchülerInnen der 3HW


Autor: Lungauer Kochwerk
Zurück zur Übersicht
Nach oben