Superfood Kartoffel

Heimisches Superfood Kartoffel

Kartoffeln liefern uns komplexe Kohlenhydrate, hochwertiges Eiweiß und wenig Fett. Wir haben ihr unter die Schale geschaut.

Bunte Vielfalt voller Power

Schon Goethe sagte: ‚Morgen rund, mittags gestampft und abends in Scheiben’. In letzter Zeit hatte die Kartoffel jedoch zähe Zeiten hinter sich, denn sie galt als Dickmacher Nummer Eins. Doch was steckt wirklich in dieser Knolle?

 

Unter die Schale geschaut

Kartoffeln liefern uns komplexe Kohlenhydrate, hochwertiges Eiweiß und wenig Fett. Wenn man die Knollen mit wenig Fett zubereitet, sind sie keine Kalorienbomben, sondern ideale Sattmacher. Weiteres liefern sie uns eine Vielzahl an wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen. Sie haben einen besonders hohen Vitamin C und Kalium Gehalt. Die meisten von uns kennen die gelb-braunen Kartoffeln, es gibt bis zu 4.000 Sorten von ihnen. Habt ihr auch schon einmal violette Erdäpfel probiert? In ihnen stecken Stoffe, die den Blutdruck senken.

 

Hast du schon gewusst?

Erkaltete Kartoffeln enthalten resistente Stäke, diese kann der Körper noch langsamer abbauen, somit steigt der Blutzuckerspiegel sehr langsam an. Weiteres ist diese Stärke äußerst gesund für unsere Darmbakterien. Aufgepasst, durch diesen Verdauungsprozess bekommen die Darmbakterien ‚mehr zum Essen’, dies kann zu Blähungen führen.

In der Stärke liegt die Kraft

Es gibt unterschiedliche Sorten, unterteilt werden die 'Eachtlinge' in 3 verschiedene Kategorien: festkochend, vorwiegend festkochend und mehlig. Die Stärke gibt den Ton an. Das heißt, je mehr Stärke in der Kartoffel enthalten ist, desto weicher ist sie. Daher werden die mehligen Kartoffeln für Püree oder Knödel verwendet und die festkochenden für Salate oder Beilagen.

 

Nachtaktive

Die Kartoffeln gehören zur Familie der Nachtschattengewächse. Woher der Name kommt ist bisher unklar, denn sie reifen, wachsen und gedeihen nicht im ‚Schatten der Nacht’. Dennoch lieben sie dunkle Lagerungsorte und lassen sich ausgezeichnet im Vorratsraum in einem Jute- oder Leinensack lagern.

 

Regionalität am Teller

Von Mai bis Oktober geht die Erntezeit der Knolle. Erdäpfel Liebhaber können die kleinen frischen Kartoffeln bereits Mitte Mai genießen. Da die Schale bei ihnen noch hauchdünn ist, kann diese mitgegessen werden. Wer auch im Winter auf diese gesunde Knolle nicht verzichten mag, braucht keine Angst zu haben, denn sie lassen sich ausgezeichnet bis zu sieben Monaten lagern.

Resteverwertung

Auch die Schalen viel zu schade zum Wegwerfen. Im Gegenteil - aus den gewaschenen Schalen von Bio-Kartoffeln lassen sich im Handumdrehen leckere Kartoffelchips herstellen. Dazu einfach die Schalen mit reichlich gutem Öl vermengen und bei 200° C für 15 bis 20 Minuten in den Backofen schieben. Je nach Lust und Laune mit Salz oder Kräutern würzen und schon gibt es den perfekten Knabberspaß für den nächsten Filmabend.

Gesund und lecker, regional und vielseitig, vollgepackt mit hochwertigen Inhaltsstoffen. Einfach genial diese Knolle.

Hier gibts weitere
Isst Gut Tipps & Tricks

Zum Newsletter anmelden - Salzburg Schmeckt

Lust auf Neuigkeiten?

Einfach jetzt den Salzburg schmeckt Newsletter abonnieren und regelmäßig Infos per Mail zum regionalen Einkauf und Genuss erhalten.