Kalbsbeuschel,Kalbsbeuschellang900 Kalbslunge g1/2 Kalbsherz Stk.1/2 Kalbszunge Stk.100 Karotten g50 Sellerie g1 Zwiebel Stk.60 Essiggurkerl g10 Essig ml2 Wasser letwas Öl 30 Mehl g2 Lorbeerblätter Stk.1 Pfefferkörner, schwarz TL2 Knoblauchzehen Stk. Majoran Thymian Salz Pfeffer, gemahlen 1 Zucker Prise

  • Lunge, Herz und Zunge mit Zwiebel (wie bei einer Rindssuppe) kurz anbraten
  • Wurzelwerk, Lorbeerblätter und Pfefferkörner zugeben, mit Wasser aufgießen und zugedeckt langsam kochen
  • die Lunge nach halber Kochzeit wenden
  • dann die Lunge und das Wurzelwerk aus dem Sud heben, Herz und Zunge benötigen evtl. eine längere Garzeit
  • erkaltet schneidet man die Innereien nudelig
  • Wurzelwerk und Essiggurken würfelig schneiden
  • den Sud abseien
  • Öl in einem Topf erhitzen, Mehl darin dunkelbraun anrösten und mit Sud aufgießen
  • Beuschelstreifen, Karotten, Sellerie, Essigkurkerl und Essig beigeben und kurz aufkochen mit den restl. Gewürzen abschmecken


 


Hier die Geschichte zum Rezept:


https://www.salzburgerlandwirtschaft.at/geschichte/gut-essen-im-pinzgau-106

Zutaten fürPersonen

Zutaten
Kalbslunge900g
Kalbsherz1/2Stk.
Kalbszunge1/2Stk.
Karotten100g
Sellerie50g
Zwiebel1Stk.
Essiggurkerl60g
Essig10ml
Wasser2l
Öletwas
Mehl30g
Lorbeerblätter2Stk.
Pfefferkörner, schwarz1TL
Knoblauchzehen2Stk.
Majoran
Thymian
Salz
Pfeffer, gemahlen
Zucker1Prise
Merken / Teilen

Beschreibung

Merkmale

Zubereitungszeit: lang

Schwierigkeit: gut machbar


Kategorien

Zubereitung

  • Lunge, Herz und Zunge mit Zwiebel (wie bei einer Rindssuppe) kurz anbraten
  • Wurzelwerk, Lorbeerblätter und Pfefferkörner zugeben, mit Wasser aufgießen und zugedeckt langsam kochen
  • die Lunge nach halber Kochzeit wenden
  • dann die Lunge und das Wurzelwerk aus dem Sud heben, Herz und Zunge benötigen evtl. eine längere Garzeit
  • erkaltet schneidet man die Innereien nudelig
  • Wurzelwerk und Essiggurken würfelig schneiden
  • den Sud abseien
  • Öl in einem Topf erhitzen, Mehl darin dunkelbraun anrösten und mit Sud aufgießen
  • Beuschelstreifen, Karotten, Sellerie, Essigkurkerl und Essig beigeben und kurz aufkochen mit den restl. Gewürzen abschmecken


 


Hier die Geschichte zum Rezept:


https://www.salzburgerlandwirtschaft.at/geschichte/gut-essen-im-pinzgau-106


Autor: salzburgschmeckt.at
Zurück zur Übersicht
Nach oben