Glücksschweinchen pikant,Glücksschweinchen pikant

Landwirtschaftskammer Oberösterreich/Wöckl
Nicht zur freien Verwendung

Gut Ding braucht Weile (länger als 60 Minuten)500 Weizenmehl g1 Trockengerm Pkg.1 Salz TL1 Zucker TL0.1 Rapsöl l250 lauwarmes Wasser ml2 Sesam EL

  • Das Mehl mit dem Germ, dem Salz, dem Zucker und dem Öl vermengen.
  • Nach und nach Wasser untermischen. Den Teig zuletzt kneten bis er glänzt und sich vom Schüsselrand löst
  • Zugedeckt an einem warmen Platz 45 Minuten gehen lassen.

     
  • Vor dem Verarbeiten nochmals gut durchkneten (damit keine Luftblasen im Teig sind).
  • Teig ausrollen (5 – 7 mm dick).
  • Mit einem Krapfenausstecher oder Glas (9 cm) zwei Kreise ausstechen.
  • In der Mitte die pikante Füllung geben. Je nach Geschmack füllt man die Glücksschweinchen mit klein geschnittenem Schinken, geriebenem Käse oder einer pikante gewürzten Topfenfülle.
  • Die Ränder mit Ei bestreichen und leicht andrücken.
  • Für die Ohren und die Schnauze mit einem Schnapsglas 2 Kreise ausstechen.
  • Schnauze in der Mitte aufsetzen – mit einem kleinen Holzstäbchen (Kegel, kleiner Kochlöffel) Nasenlöcher eindrücken.
  • Den zweiten kleinen Kreis halbieren und als Ohren auflegen.
  • Alle Teile vor dem Aufsetzen mit Ei bestreichen.
  • Eine kleine Vertiefung für die Augen eindrücken, damit die Speckwürferl (oder Haselnüsse bzw. Kürbiskerne) nicht beim Backen herunterfallen. Eventuell während des Backens die Augen nochmals andrücken.

     
  • Im vorgeheizten Rohr bei ungefähr 220 °C (Heißluft ca. 180 °C) goldbraun backen. Das Gebäck ist fertig gebacken, wenn es beim Klopfen hohl klingt (Klopfprobe).

Zutaten fürPersonen

Zutaten
Weizenmehl500g
Trockengerm1Pkg.
Salz1TL
Zucker1TL
Rapsöl0.1l
lauwarmes Wasser250ml
Sesam2EL
Merken / Teilen

Beschreibung

Landwirtschaftskammer Oberösterreich/Wöckl
Nicht zur freien Verwendung


Merkmale

Zubereitungszeit: Gut Ding braucht Weile (länger als 60 Minuten)

Schwierigkeit: gut machbar


Kategorien

Zubereitung

  • Das Mehl mit dem Germ, dem Salz, dem Zucker und dem Öl vermengen.
  • Nach und nach Wasser untermischen. Den Teig zuletzt kneten bis er glänzt und sich vom Schüsselrand löst
  • Zugedeckt an einem warmen Platz 45 Minuten gehen lassen.

     
  • Vor dem Verarbeiten nochmals gut durchkneten (damit keine Luftblasen im Teig sind).
  • Teig ausrollen (5 – 7 mm dick).
  • Mit einem Krapfenausstecher oder Glas (9 cm) zwei Kreise ausstechen.
  • In der Mitte die pikante Füllung geben. Je nach Geschmack füllt man die Glücksschweinchen mit klein geschnittenem Schinken, geriebenem Käse oder einer pikante gewürzten Topfenfülle.
  • Die Ränder mit Ei bestreichen und leicht andrücken.
  • Für die Ohren und die Schnauze mit einem Schnapsglas 2 Kreise ausstechen.
  • Schnauze in der Mitte aufsetzen – mit einem kleinen Holzstäbchen (Kegel, kleiner Kochlöffel) Nasenlöcher eindrücken.
  • Den zweiten kleinen Kreis halbieren und als Ohren auflegen.
  • Alle Teile vor dem Aufsetzen mit Ei bestreichen.
  • Eine kleine Vertiefung für die Augen eindrücken, damit die Speckwürferl (oder Haselnüsse bzw. Kürbiskerne) nicht beim Backen herunterfallen. Eventuell während des Backens die Augen nochmals andrücken.

     
  • Im vorgeheizten Rohr bei ungefähr 220 °C (Heißluft ca. 180 °C) goldbraun backen. Das Gebäck ist fertig gebacken, wenn es beim Klopfen hohl klingt (Klopfprobe).

Autor: Landwirtschaftskammer Oberösterreich
Zurück zur Übersicht
Nach oben