Der Sommer rückt mit großen Schritten näher und somit steigt das Angebot der heimischen Obst- und Gemüseauswahl an. Ob frisch oder getrocknet, die Marille ist ein wahres Superfood.

Gut fürs Auge

Die gelb-orange Farbe bekommt die Marille vom sogenannte Beta-Carotin. Dies wird in
unserem Körper in Vitamin A umgewandelt, genau dieses Vitamin schützt vor Sehstörungen.

Zuckersüß aber ist sie auch eine Zuckerbombe?

Durch ihren süßen Geschmack meint man, dass Marillen wahrlich Zuckerbomben sind. Doch dies stimmt nicht, denn der Zuckergehalt ist eher gering (8,5 g / 100 g Frucht). Wir können diese kleinen orange-gelben Früchte mit ruhigen Gewissen genießen, denn nicht nur der Zucker-,  sondern auch der Kaloriengehalt ist aufgrund des großen Wasseranteils sehr gering. Eine Portion entsprechen etwa drei bis vier Stück.

Nährstoffhit

Marillen enthalten nicht nur Vitamin A, sondern eine Vielzahl anderer Vitamine, wie
Vitamin C, Folsäure und Vitamine der B-Gruppe. Weiteres beinhalten sie einen erheblichen Anteil an Kalium, Magnesium, Eisen und Kalzium.

Schöne Haut

Das in der Marille enthaltene Vitamin A ist nicht nur gut fürs Auge, sondern auch für unsere Haut. Unser Körper nützt dieses Vitamin als Antioxidans und bekämpft somit freie Radikale, die die Zellen beschädigen wollen. Durch diesen Mechanismus bleibt unsere Haut länger jung.

Finger weg vom…

Kern. Dieser enthält die gesundheitsschädliche Blausäure und sollte daher auf keinen Fall verzehrt werden.

Kleiner Küchentipp: Die Marillen erst kurz vor Gebrauch waschen und ja nicht in Wasser einlegen, hierbei geht der gute Geschmack und die wertvollen Inhaltsstoffe verloren.


Zurück
Nach oben