Gerichte mit Geschichte: Blättertorte,Gerichte mit Geschichte: Blättertorte

Alte Rezepte mit Geschichte

Beim Salzburg schmeckt Wettbewerb “Gerichte mit Geschichte” wurde dieses Rezept eingereicht – eine Familiengeschichte von Anita Dallinger.

60 Minuten ohne Kühlzeit37 Mehl dag2 Eier Stück5 Butter dag1 Backpulver Packung15 Zucker dag Rum nach Geschmack Staubzucker nach Geschmack15 Butter dag1 Vanillepuddingpulver Packung125 Milch ml250 Kaffee ml
  1. Für die Torte Butter schaumig rühren.
  2. Zucker und Eier nach und nach dazugeben.
  3. Zuletzt das mit Backpulver vermischte Mehl dazugeben und zu einem Teig kneten.
  4. Ausrollen und 6 gleichgroße Scheiben bei 180 Grad Ober/Unterhitze für ca. 10 Minuten backen
    (man kann auch 6 gleichgroße Herzen oder Blüten backen und mit Kaffee-Pudding füllen).
  5. Für die Creme Pudding in Kaffee-Milchgemisch einkochen und auskühlen lassen.
  6. Butter mit Staubzucker schaumig rühren und die Zutaten nach und nach dazu geben.
  7. Die einzelnen Blätter mit Kaffee bepinseln und mit Creme zusammensetzen.
  8. Zuletzt die Torte rundherum mit Creme bestreichen und mit Schokobohnen verzieren.
  9. 1 bis 2 Tage kühl stellen. Die Torte ist mehrere Tage gekühlt haltbar.

 

Die Geschichte dazu:

Die Torte auf dem Foto gestalte ich in Herzform zum Geburtstag meiner Tochter.

Als meine 3 Schwestern und ich vor 50 Jahren Schulkinder waren, mussten wir zur Osterbeichte gehen. Zu diesem Anlass bekamen wir von unserer Mama einen “Beichtbunki”.

Jede von uns erhielt eine ganze Blättertorte. Diese war im Durchmesser etwas kleiner. Aber eine ganze Torte zu haben und mit niemanden teilen müssen, war schon ganz was Besonderes.

Diese Blättertorte wird seit mehr als 65 Jahren in unserem Haus gebacken.

Das Rezept wird immer wieder an die nächste Generation weitergegeben und der “Beichtbunki” schmeckt heute noch genauso gut wie damals.

Rezept wurde eingereicht von Anita Dallinger beim Wettbewerb “Gerichte mit Geschichte”.

Zutaten fürPersonen

Zutaten
Mehl37dag
Eier2Stück
Butter5dag
Backpulver1Packung
Zucker15dag
Zutaten
Rumnach Geschmack
Staubzuckernach Geschmack
Butter15dag
Vanillepuddingpulver1Packung
Milch125ml
Kaffee250ml
Merken / Teilen

Beschreibung

Alte Rezepte mit Geschichte

Beim Salzburg schmeckt Wettbewerb “Gerichte mit Geschichte” wurde dieses Rezept eingereicht – eine Familiengeschichte von Anita Dallinger.


Merkmale

Zubereitungszeit: 60 Minuten ohne Kühlzeit

Schwierigkeit: Für geübte (Hobby) Köche


Kategorien

Zubereitung

  1. Für die Torte Butter schaumig rühren.
  2. Zucker und Eier nach und nach dazugeben.
  3. Zuletzt das mit Backpulver vermischte Mehl dazugeben und zu einem Teig kneten.
  4. Ausrollen und 6 gleichgroße Scheiben bei 180 Grad Ober/Unterhitze für ca. 10 Minuten backen
    (man kann auch 6 gleichgroße Herzen oder Blüten backen und mit Kaffee-Pudding füllen).
  5. Für die Creme Pudding in Kaffee-Milchgemisch einkochen und auskühlen lassen.
  6. Butter mit Staubzucker schaumig rühren und die Zutaten nach und nach dazu geben.
  7. Die einzelnen Blätter mit Kaffee bepinseln und mit Creme zusammensetzen.
  8. Zuletzt die Torte rundherum mit Creme bestreichen und mit Schokobohnen verzieren.
  9. 1 bis 2 Tage kühl stellen. Die Torte ist mehrere Tage gekühlt haltbar.

 

Die Geschichte dazu:

Die Torte auf dem Foto gestalte ich in Herzform zum Geburtstag meiner Tochter.

Als meine 3 Schwestern und ich vor 50 Jahren Schulkinder waren, mussten wir zur Osterbeichte gehen. Zu diesem Anlass bekamen wir von unserer Mama einen “Beichtbunki”.

Jede von uns erhielt eine ganze Blättertorte. Diese war im Durchmesser etwas kleiner. Aber eine ganze Torte zu haben und mit niemanden teilen müssen, war schon ganz was Besonderes.

Diese Blättertorte wird seit mehr als 65 Jahren in unserem Haus gebacken.

Das Rezept wird immer wieder an die nächste Generation weitergegeben und der “Beichtbunki” schmeckt heute noch genauso gut wie damals.

Rezept wurde eingereicht von Anita Dallinger beim Wettbewerb “Gerichte mit Geschichte”.

Autor: Anita Dallinger
Zurück zur Übersicht
Nach oben