Echte Bauernkrapfen,Echte Bauernkrapfen Mehl kg1 Salz TL Germ g280 Milch (lauwarm) ml2 Eier Stück1 Eidotter Stück6 Butter dag4 Zucker dag2 Rum (38 %) EL
    • Der Germ wird in der warmen Milch aufgelöst, 2 EL Rum kommen auch noch dazu (der Alkohol kann auch weggelassen werden).

 

    • Die Butter wird im Mehl abgebröselt, das heißt die Butter wird zum Mehl gegeben und dann zwischen den Fingern „zerrieben“, sodass kleine Mehl-Butter-Brösel entstehen.

 

    • Danach kommen Eier, Dotter, Zucker, Salz sowie das Milch-Germ-Rum-Gemisch dazu und aus allen Zutaten wird ein eher weicher Germteig bereitet.

 

    • Nun muss man der Germ Zeit geben, ihre Arbeit zu erledigen. Dazu stellt man die Teigschüssel zugedeckt an einen warmen Ort. Nach etwa 45 Minuten hat der Teig sein Volumen verdoppelt.

 

    • Um einen besonders feinen Teig zu erhalten, wird dieser nun noch einmal „eingeschlagen“, das bedeutet, er wird mit einem Kochlöffel umgerührt und verliert dabei wieder deutlich an Volumen. Danach lässt man ihn noch einmal 30 Minuten gehen.

 

    • Wenn’s schnell gehen muss, kann man sich dieses zweite „Gehen lassen“ aber sparen und arbeitet gleich weiter: Je nachdem wie groß die Krapfen werden sollen, portioniert man den Teig in 12 bis 20 Stück, (ich empfehle 16) und formt mit Hilfe von Mehl Kugeln. Diese Kugeln muss man nun noch einmal 20 Minuten rasten lassen. Dazu legt man sie auf die bemehlte Arbeitsfläche und deckt sie mit einem sauberen Geschirrtuch ab.

 

    • Danach werden die Teigkugeln in der Mitte mit beiden Daumen eingedrückt und der Rand wird vorsichtig auseinandergezogen. Verwenden Sie wieder reichlich Mehl, sonst ist der Teig zu klebrig. Mit etwas Übung gelingt das bestimmt!

 

    • Die Krapfen werden in reichlich heißem Öl oder Butterschmalz schwimmend gebacken bis sie eine schöne goldgelbe Farbe haben.

 

 

Süß oder sauer servieren

Serviert werden sie entweder pikant mit Sauerkraut oder süß mit Staubzucker oder Marmelade im Grübchen. Bei Großmama gab es immer eine Mischung aus warmer, geschmolzener Butter und Honig dazu. Sehr süß, aber auch sehr köstlich!

Germknödel selber machen

Tipp: „Meine ältere Tochter mag so gerne Germknödel!“ hat mir meine Cousine Linde verraten. „Da füll‘ ich dann einfach immer eine oder zwei Teigkugeln mit Marmelade und mach ihr welche!“ Die Germknödel werden im Dampfgarer oder im Kochtopf mit Einsatz etwa 20 Minuten gedämpft und anschließend mit zerlassener Butter oder Vanillesauce übergossen und mit einem Zucker-Mohn-Gemisch bestreut. Selbst gemachte Germknödel – ein Hochgenuss! Probieren Sie’s aus!

Zutaten fürPersonen

Zutaten
Mehlkg
Salz1TL
Germg
Milch (lauwarm)280ml
Eier2Stück
Eidotter1Stück
Butter6dag
Zucker4dag
Rum (38 %)2EL
Merken / Teilen

Beschreibung

Merkmale

Zubereitungszeit:

Schwierigkeit:


Kategorien

Zubereitung

    • Der Germ wird in der warmen Milch aufgelöst, 2 EL Rum kommen auch noch dazu (der Alkohol kann auch weggelassen werden).

 

    • Die Butter wird im Mehl abgebröselt, das heißt die Butter wird zum Mehl gegeben und dann zwischen den Fingern „zerrieben“, sodass kleine Mehl-Butter-Brösel entstehen.

 

    • Danach kommen Eier, Dotter, Zucker, Salz sowie das Milch-Germ-Rum-Gemisch dazu und aus allen Zutaten wird ein eher weicher Germteig bereitet.

 

    • Nun muss man der Germ Zeit geben, ihre Arbeit zu erledigen. Dazu stellt man die Teigschüssel zugedeckt an einen warmen Ort. Nach etwa 45 Minuten hat der Teig sein Volumen verdoppelt.

 

    • Um einen besonders feinen Teig zu erhalten, wird dieser nun noch einmal „eingeschlagen“, das bedeutet, er wird mit einem Kochlöffel umgerührt und verliert dabei wieder deutlich an Volumen. Danach lässt man ihn noch einmal 30 Minuten gehen.

 

    • Wenn’s schnell gehen muss, kann man sich dieses zweite „Gehen lassen“ aber sparen und arbeitet gleich weiter: Je nachdem wie groß die Krapfen werden sollen, portioniert man den Teig in 12 bis 20 Stück, (ich empfehle 16) und formt mit Hilfe von Mehl Kugeln. Diese Kugeln muss man nun noch einmal 20 Minuten rasten lassen. Dazu legt man sie auf die bemehlte Arbeitsfläche und deckt sie mit einem sauberen Geschirrtuch ab.

 

    • Danach werden die Teigkugeln in der Mitte mit beiden Daumen eingedrückt und der Rand wird vorsichtig auseinandergezogen. Verwenden Sie wieder reichlich Mehl, sonst ist der Teig zu klebrig. Mit etwas Übung gelingt das bestimmt!

 

    • Die Krapfen werden in reichlich heißem Öl oder Butterschmalz schwimmend gebacken bis sie eine schöne goldgelbe Farbe haben.

 

 

Süß oder sauer servieren

Serviert werden sie entweder pikant mit Sauerkraut oder süß mit Staubzucker oder Marmelade im Grübchen. Bei Großmama gab es immer eine Mischung aus warmer, geschmolzener Butter und Honig dazu. Sehr süß, aber auch sehr köstlich!

Germknödel selber machen

Tipp: „Meine ältere Tochter mag so gerne Germknödel!“ hat mir meine Cousine Linde verraten. „Da füll‘ ich dann einfach immer eine oder zwei Teigkugeln mit Marmelade und mach ihr welche!“ Die Germknödel werden im Dampfgarer oder im Kochtopf mit Einsatz etwa 20 Minuten gedämpft und anschließend mit zerlassener Butter oder Vanillesauce übergossen und mit einem Zucker-Mohn-Gemisch bestreut. Selbst gemachte Germknödel – ein Hochgenuss! Probieren Sie’s aus!


Zurück zur Übersicht
Nach oben