Äsche (Thymallus thymallus) – Besatzfisch

Hersteller:: Stefan Magg
Kühlung:
  • Gekühlt
Besonderes:
Die Äsche war im Pinzgau fast ausgestorben bzw. in der Salzach im Oberpinzgau und in der Saalach stark dezimiert. Leider gibt es nur mehr wenige intakte Nebengewässer, welche die Äsche im Frühjahr zum Laichen aufsuchen kann. Im Jahr 2007 startete die Fischzucht Kehlbach gemeinsam mit den Fischereirevieren Bräurup und Arbeiterfischereiverein Bruck das Äschenprojekt Pinzgau. Seither steigt der Äschenbestand in Salzach und Saalach wieder nachweislich an. Ein großes Problem stellt jedoch derzeit der große Bestand an Fischottern im Pinzgau dar! Im Frühjahr werden die laichfähigen Äschen aus Nebengewässer der Salzach und Saalach sowie aus dem Klammsee mit Hilfe eines E-Gerätes gefangen und direkt an Ort und Stelle abgestreift. Die Laichfische kommen wieder zurück ins Gewässer. Die befruchteten Eier werden in die Fischzucht Kehlbach übersiedelt. Nach einer zweijährigen Aufzucht kommen die Jungfische wieder zurück in ihre Heimatgewässer bzw. auch in andere geeignete Gewässerstrecken. Die Äsche ist einer der bedrohtesten heimischen Fischart in Österreich. Die Nachzucht ist sehr zeit- und kostenaufwendig. Je nach Erfolg können wir Ihnen ein- und zweisömmrige Äschen anbieten. Wir können Ihnen Äschen vom Ei bis zum zweisömmrigen Besatzfisch saisonbedingt anbieten. Kleinere Mengen von Besatzfischen können einfach mit sogenannten Sauerstoffsäcken direkt bei unserer Fischzucht abgeholt werden. Größere Mengen an Besatzfische werden von uns nach Terminvereinbarung mit Hilfe unserer Transportbehälter und Sauerstoffflaschen geliefert.
Vermarktungsweg:
  • Ab Hof Verkauf
Bestellablauf:
  • Sonstige
  • Per EMail
  • Per Telefon
Zurück
Nach oben