Zu Besuch in der Gärtnerei Zmugg in der Stadt Salzburg

Die Gärtnerei Zmugg gibt es bereits seit 1863. Heute ist sie die letzte noch produzierende Gärtnerei in der Stadt Salzburg. Warum das so ist und welche Trends uns in der kommenden Gartensaison erwarten, erklären uns Gregor und Stefan Hintringer. Die Brüder führen den innovativen Familienbetrieb in der vierten Generation.

Innovation und Tradition – ein Familiencredo

Auch die vierte Generation will jedes Jahr investieren und nachhaltig erweitern. Innovation und Tradition wurden bei Zmugg schon immer groß geschrieben. Die permanente Weiterentwicklung ist bei Zmugg Tradition und wohl auch der Grund warum man die letzte noch produzierende Gärtnerei in der Stadt ist. Stolz ist Familie Hintringer auf die klimagesteuerten Glashäuser bereits seit 1992, auf 6.000 m2 unter Glas und auf 140 Kubikmeter Regenwasser-Auffang. In der Produktion setzt man auf biologischen Pflanzenschutz mit Nützlingen. Die Stammkunden schätzen die besonders gute Qualität, das breite Sortiment und die fachkundige Beratung. Die Zertifizierung mit dem SalzburgerLand Herkunfts-Zertifikat, ist für die Gärtnerei Zumgg ein zusätzliches Sichtbarmachen, dass man beste Qualität aus eigener, nachhaltiger und ökologisch sinnvoller Produktion bietet. Alle selbst produzierten Pflanzen – und das sind immerhin knapp 95 % des Angebotes – sind in brombeerfarbenen Töpfen gepflanzt.

Was kommt ins Beet?

Die Brüder Hintringer wissen es ganz genau: „Egal ob Blumen, Stauden, Gräser oder Kräuter – die Pflanzen müssen pflegeleicht sein. Und da die letzten Sommer trockener und heißer geworden sind, geht der Trend auch eindeutig zu hitze- und trockenheitsresistenten Pflanzen.“ Bei den Blumen sind das beispielsweise: Pelargonien, Portulac, Vinca, Sanvitalia, Hauswurz oder die Fächerblume. Ein weiterer Trend geht in Richtung mehrjährige Pflanzen, sodass nicht jedes Jahr neu gepflanzt werden muss. Immer beliebter werden Staudenbeete mit soggenannten „Schmuckstauden“ bei denen man auf die Blühfolge achtet. Damit immer etwas blüht. Auch dazu gibt es bei Zmugg eine große Auswahl wie etwa: Monarda, Glockenblume, Hosta, Achillea, Echinacea, Anemonen, Astilben, Bergenien, Rittersporn oder Fingerhut und verschiedene Gräser von ganz kurz bis zu einer Höhe von bis zu 250 cm.

Nicht nur für die Küche

Besonders Kräuter erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Sie eignen sich nicht nur für den Gebrauch in der Küche, sondern sind auch wunderschöne Zierpflanzen. „Viele Kunden wollen ein Kräuterkisterl für den Balkon, da sie den Mehrwert aus Zier- und Nutzpflanze spannend finden“ erklärt uns Gregor Hintringer. Auch das Kräuter-Angebot bei Zmugg kann sich sehen lassen: Es reicht von verschiedenen Basilikum-, Thymian- oder Minzsorten, über Bohnenkraut, Rosmarin, Kerbel, Majoran, Oregano, Salbei, bis zu Schnittlauch und Petersilie.

Weihnachtsstern aus Salzburg

In den Tagen vor Weihnachten ist die Gärtnerei Zmugg ein Meer aus roten Blüten, denn dann hat der Weihnachtsstern Saison. Und so ein Weihnachtsstern – ausgezeichnet mit dem SalzburgerLand Herkunftszertifikat – ist doch die schönste Deko für den festlich geschmückten Tisch.




Zurück
Nach oben