Die Wurst, die rockt!

Bernd Fürstauer hat viel zu tun. Kein Wunder. Als Geschäftsführer der Fleischhauerei Fürstauer in Saalfelden steht er zusammen mit seinen Mitarbeitern täglich hinter der Ladentheke, pflegt langjährige Kunden- und Lieferantenbeziehungen und kreiert immer wieder neue Produkte, die seinen Ansprüchen gerecht werden. Und die sind hoch.

Am Fürstauer führt kein Weg vorbei

Der Fürstauer, wie er von den Einheimischen genannt wird, ist eine Institution in Saalfelden. Ob für ein schnelles Leberkassemmerl, den Kauf hochwertiger Grillsteaks oder Beratung für das beste Bratenstück, am Fürstauer kommt keiner vorbei. Gespannt machen wir uns auf den Weg an den Stadtrand Saalfeldens, wo sich das kleine, feine Verkaufslokal der Fleischhauerei befindet. Außen sticht der Slogan „Die Wurst, die rockt“ ins Auge. Wie passend der Spruch ist, wird einem bewusst, wenn man Bernd Fürstauer kennenlernt.

Vor uns sind zwei Kunden. Die Wartezeit reicht für einen ausführlichen Blick auf die Theke. Appetitlich angerichtet werden hier Grillvariationen und Steaks präsentiert, Wurstwaren aller Art und sogar verschiedene Salatkreationen. Hinten an der Wand hängen Hartwürste, die hier mit eigens entwickelten Gewürzmischungen hergestellt werden. Neben dem Eingang preisen Zettel an der Wand gemischte Rindfleischpakete aus der Region an. Schon werden wir bedient, freundlich, kompetent und sogar mit einer kleinen Kostprobe.

Von der Pike auf gelernt

Schließlich finden der Chef des Hauses und seine Frau Zeit für uns. Sie erzählen uns die Firmengeschichte, die inzwischen über drei Generationen reicht. 1955 hat Bernds Großvater die Fleischhauerei gegründet, nach seinem Vater hat Bernd 2009 die Geschäfte übernommen. Das Handwerk hat er von der Pike auf gelernt und setzt nach wie vor auf handwerkliche Produktion. Die Würste werden direkt hinter der Ladentheke von bestens ausgebildeten, langjährigen Mitarbeitern hergestellt. Alle Wurstsorten werden am Standort Saalfelden produziert.

Das Geheimnis der schmackhaften Wurstwaren? „Zum einen verwenden wir für die Würste das gleiche hochwertige Fleisch, das auch im Verkauf angeboten wird, beste Qualität ist uns überall wichtig. Zum anderen haben wir für jede Wurstsorte eine eigene Gewürzkomposition kreiert, deren Basis hochwertige Grundgewürze sind.“, erklärt Bernd. Dass er hohe Ansprüche an seine Geschäfte – es gibt auch ein zweites Verkaufslokal in Leogang – und seine Produkte hat, bestätigt auch seine Frau Andrea: „Bernd ist ein Perfektionist und extrem kundenorientiert.“

Regionalität, Tradition, Innovation

Regionalität wird im Familienbetrieb Fürstauer ganz groß geschrieben. Daher sind zahlreiche Produkte auch mit dem SalzburgerLand Herkunfts-Zertifikat ausgezeichnet. Das Fleisch kommt zu 100% aus Österreich, wobei für das Lamm- und Rindfleisch eng mit Klaus Rathgeb in Rauris zusammengearbeitet und das Wild ausschließlich von Jägern aus der Region bezogen wird. Das Tierwohl liegt dem Familienbetrieb dabei besonders am Herzen.

So traditionell die Geschichte und die Handwerkskunst des Unternehmens sind, so innovativ und außergewöhnlich sind die Kreationen, die inzwischen angeboten werden. Besonders aufs Grillen haben sich Bernd und seine Mitarbeiter spezialisiert und denken sich immer wieder besondere Rezepte aus. Filetspieße oder Kotelett gefüllt mit getrockneten Tomaten und Käse bringen Abwechslung auf den Grill. Getoppt wird der Fleischgenuss mit besonderen Marinaden. Wie wäre es mit einer Mango-Chili-Marinade für Geflügel, einer würzigen Barbecue-Marinade fürs Rindersteak oder einer Kräuter-Bäurlauch-Marinade für den Schweinebauch? Die herausstechende Fleischqualität erreicht der Betrieb neben einem hochwertigen Urprodukt durch die lange und ausgefeilte Reifung, die bei Rindfleisch ganze 5 Wochen dauert. Besonders stolz ist Bernd auf seine Steaks, eine Delikatesse, die er auch persönlich schätzt.

Fürstauer Produkte für alle

Waren die Kunden der Fleischhauerei Fürstauer ganz früher noch ausschließlich Einheimische, kommen inzwischen Fleisch- und Wurstliebhaber auch von weit her, um die hochwertigen Fürstauer-Produkte zu erwerben. Seit einiger Zeit gibt es übrigens einen Online-Shop, über den ein Teil der Produkte bequem im Internet bestellt werden kann.

Die Geschichte wurde dem Salzburg schmeckt Magazin Ausgabe 01_2020 entnommen. 

 

 


Zurück
Nach oben