Teile diese Geschichte
ShareLikeShareTweetMehr

Die Almenkäserei Schweizerhütte am Hochkönig

„Immer lachen, beim Käse machen!“

Dieses Motto hat der junge Senner Alex von der Besitzerin der Sennerei am Mitterberg/Hochkönig im Salzburger Land, Heidi Radacher, übernommen. Malerisch liegt die romantische Schweizerhütte auf 1.500 m, unterhalb der atemberaubenden zackigen Mandlwände in den grünen Almmatten, direkt neben dem Arthurhaus, zu dem sie gehört.

 

Alex Hochher verarbeitet im Sommer 2018 bereits die fünfte Saison die würzige Bergmilch in überaus g´schmackige Käsesorten – und lacht beim Käsen, denn das Arbeiten mit der Käseharfe ist ein sensibler Prozess, der keine hektischen oder unentspannten Bewegungen verzeiht. „Am Anfang, wie ich die Schweizerhütte vom Pauli, dem Senner der 30 Jahre hier oben den Betrieb geführt hat, übernommen habe, sind mir einige Fehler mit der Rohmilch passiert, das hat mich richtig geschmerzt. Jetzt bin ich aber schon sattelfest und der Käse wird immer so, wie ich möchte,“ erzählt mir Alex lächelnd. „Bei Wetterumschwung wird kein Käse gemacht, denn da dauert der Prozess viel länger, das ist nicht gut! Normalerweise melken wir morgens und abends, Käse machen wir dann am Ruhetag der Schweizerhütte,“ klärt er mich weiter auf, während die Kühe gerade in den Stall getrieben werden. Der Name „Schweizerhütte“ kommt übrigens von „Schweizer“, denn Schweizer ist gleichbedeutend mit Senner.

 

Ich hab` beim „Zuchamotz´n“ dabei sein können…

…und es ist mir eine Ehre beim Jungbauern, dem kleinen Martin Maierhofer, im Stall beim Putzen der Euter (dem Zuchamotz´n), zusehen zu können. Es dient dazu, dass die Milch einschießt und zur Vorbereitung für die Melkmaschine. Liebevoll nimmt er sich der Kühe an, die den wertvollen Rohstoff liefern. „Diesen Sommer sind schon zwei Kühe abgestürzt, weil das trockene Klima die Steine lockert, aber Gott sei Dank ist ihnen nicht viel passiert. Sie hatten ein riesiges Glück!“ erzählt mir Alex, mit dem ich im Stall der Schweizerhütte die Kühe besuche. „Das Wohl der Kühe hat oberste Priorität im Almenbetrieb!“

 

Tierliebe wird hier oben großgeschrieben

Und nicht nur die Kühe werden hier gehegt und gepflegt, sondern viele andere Tiere, wie Ziegen, Hasen und auch Hühner. Im Bergdorf der Tiere, in dem sich die Hütte samt Arthurhaus befindet, sind aber die kecken, zutraulichen Murmeltiere („Mankeis“ in der Umgangssprache) in ihrem weitläufigen Gehege die wahren Stars bei den Gästen. Besonders überrascht mich auch Max, das Haus-Hängebauchschwein, das friedlich grunzend vor die Hüttentür getreten ist und interessiert hineinschaut, um dann schlussendlich vor den Holztischen der Alm ein Mittagsschläfchen zu machen.

 





 

Auf da Oim, da gibt´s ka Sünd…

…aber dafür einen sündhaft guten Käse, finde ich, als ich mir den zarten Camembert auf der Zunge zergehen lasse. Er ist übrigens auch der Lieblingskäse von Alex. Ob ich Frischkäse, Graukäse oder Käse für die legendären Kasnock´n probiere, alles schmeckt authentisch und typisch „almerisch“. Der „Mandlwandkäse“ und der Bergbauern-Mozzarella sind besondere Spezialitäten. Aber auch Topfen, Almbutter und verschiedene Milch-Variationen kommen auf den Hüttentisch.

„Der Käse wird jedesmal anders, da es darauf ankommt, ob die Kräuter, die die Kühe fressen, auf der Sunnseit´n oder auf der Schattseit´n wachsen.“ erklärt mir Alex im Käsekeller, in dem wir zur Besichtigung sind. Das habe ich noch nie gehört und bin prompt ganz beeindruckt, weil die Qualität der Almen-Produkte von so zahlreichen Faktoren abhängig ist.

 

Der Höhepunkt eines Käsegenusses…

…ist zweifelsohne das Käsefondue, das es jeden Donnerstag in der Schweizerhütte auf Vorbestellung gibt. In der gemütlichen Stube werden dann die köstlichen Käsesorten zart geschmolzen und mit vielen g´schmackigen Beilagen und einer Weißweinbegleitung serviert. „Uriger, authentischer und g´miatlicher wird´s nimma“, sog i! „An Guat´n an Alle, die´s probieren woin und Danke Alex für die Führung, schee wor´s!“

 

Produkte, die es außer dem selbsthergestellten Käse zum Mitnehmen gibt:

  • Zirbenschnaps und Peter´s Apfelschnaps (Peter Radacher)
  • Schokolade in Sorten wie Heublume, Zirbe-Honig, Heidelbeer, etc.
  • Specksorten
  • Almenkräuter getrocknet
  • Käsesorten aus Vorarlberg
  • Frische Mehlspeisen, wie z.B. Nussstangerl

Kontakt:

Sennerei Schweizerhütte
Mandlwandstraße 110

5505 Mühlbach am Hochkönig
-43 6467 7202
info@arthurhaus.at





Käsefondue

Ein Käsefondue mit Salzburger Käse aus der Region - so schmeckt Heimat.

Weiterlesen



Zurück zum Magazin
Post von uns

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit unserem kostenlosen Newsletter. Einfach anmelden und neue Rezepte, Gschichtn, Termine und vieles mehr per Mail bekommen.

 
Unser Newsletter informiert 14-tägig über aktuelle Termine, liefert köstliche Rezepte und zeigt Ihnen die Menschen, die hinter unseren wertvollen Produkten aus Salzburger Landwirtschaft stehen.
Salzburger Agrar Marketing
(LFS Winklhof - Direktion 1. Stock)
Winklhofstraße 10
5411 Oberalm
+43 624 / 52 04 07+43 624 / 52 04 07
office@salzburgerlandwirtschaft.at