Teile diese Geschichte
ShareLikeShareTweetMehr

Bäckerei Pföß

Familienbetrieb mit Vision

Vor den Toren Salzburgs, in Elsbethen, befindet sich die Traditions-Bäckerei Pföß. Im modernen „G´wand“ präsentiert sie sich, denn die Produktionsstätte wurde erst 2017 nach neuesten Technologien gebaut. Da würde Anton Mooshammer, der die Bäckerei 1888 gegründet hat, nicht schlecht staunen, wenn er die duftende Fabrikationshalle betreten könnte und in kurzer Zeit 5.000 knusprige Semmerln aus der Maschine heraus purzeln. Aber auch das alte Handwerk wird hier noch hochgehalten: Mindestens ebenso viele Handgebäckstücke und noch viel mehr Brot- und Süßwaren finden jeden Tag den Weg zum bewussten Konsumenten.

 

„Bei uns wird alles selbstgemacht!“…

…ist ein Motto, nach dem sich der Betrieb seit über einem Jahrhundert erfolgreich gegen die Konkurrenz behauptet. „Es gibt keine fertigen Backvormischungen, wir stellen nach eigenen Rezepten her. Zudem sind wir innovativ und bringen immer wieder neue Rezeptideen auf den Markt. Wir richten uns auch nach den wechselnden Nachfragen von den Kunden.“ Erklärt mir Peter Pföß (der Dritte), während ich mit ihm in seinem gemütlichen Café der neuen Produktionsstätte sitze und ein feiner Powidlpolsterzipf samt Cappuccino mein (süßes) Herz erfreut.

 

Wir waren und sind „Bio"

…setzt „Peter der III.“ fort. „Mein Vater hat den heutigen Bio-Gedanken bereits 1957 eingeführt, da hieß es noch nicht „Bio“, sondern „biologisch-dynamisch, organisch“, aber man meinte damit das Gleiche wie heute. Damit waren wir in Salzburg Pioniere. Die Nachfrage war damals schon groß, darum verschickten wir das Bio-Gebäck sogar österreichweit mit der Post!“ lacht Peter Pföß und setzt fort: “Bei den Bauern war hingegen die Suche nach Bio-Getreide damals nicht so einfach, denn viele Landleute sahen der modernen Bio-Bewegung skeptisch entgegen!“

 

Der Pfarrer war an allem schuld!

Wobei die Einführung des „Bio-Gedankens“ in der Bäckerei Pföß auf einen einzigartigen Umstand zurückzuführen ist: Bei der Sonntagsmesse predigte einst der Pfarrer, der ein guter Freund seines Vaters war, über gesunde Ernährung, denn er war Imker und beschäftigte sich viel mit biologischem Gedankengut. Das gefiel „Peter dem II.“ und er begab sich in seinen Umlandgemeinden auf die Suche nach biologisch angebautem Getreide. In Grödig, in Moos und in Seekirchen wurde er dann fündig und backte sein erstes Bio-Roggenbrot. Auch heute noch kommt das Getreide aus der Umgebung, vor allem aus der „Bioheuregion Trumer Seenland“, dadurch wird die Regionalität erhalten.

 

„Von Anfang an mit Begeisterung dabei…

…waren immer alle Familienmitglieder und das mittlerweile in der fünften Generation!“ ist ein weiteres Motto des Betriebes, erzählt mir Peter Pföß stolz. Und das kann er ja auch sein, denn in welchem Betrieb ist schon der dreijährige Nachwuchs so interessiert, dass er schnurstracks, nachdem er die Bäckerei betreten hat, in die Fabrikationshalle marschiert und die Semmelbrotmaschine einschalten möchte. Genau das macht das kleine Enkerl, während ich mir die Stätte der Herstellung anschauen darf. Mit einem frischen Salzstangerl in der kleinen Hand und mit vollem Mund läuft der Bub quer durch die Halle zur faszinierenden Maschine und schaut sie begeistert an. Auch beim „Andampfeln“ des Germs am Abend sind so oft wie möglich die Enkerln dabei und helfen mit.

 

Echtes Salzburger Genuss Handwerk

Schön knusprig und schön braun mag die große Familie ihr Gebäck am liebsten, und das mögen auch die Kunden so, denn die Produkte finden reißenden Absatz in den insgesamt vier Filialen. Für das Frühstück, für die gute, gesunde Jause oder für das Kaffeekränzchen wird ein großes Sortiment angeboten.

Wenn Peter Pföß um 0.30 Uhr die moderne Backstube jeden Tag erneut mit Begeisterung und Liebe zum Genuss-Handwerk betritt, weiß er, dass die lange Familientradition der Bäcker- und Konditormeister erhalten bleibt - auf regionaler und biologischer Grundlage, die seine Kunden hoch schätzen. Eine Tatsache, die ihn mit Glück erfüllt und Grund genug, dass die Bäckerei Pföß einige ihrer Produkte mit dem SalzburgerLand Herkunfszertifikat kennzeichnen lässt.

 

 

 

 





Polsterzipf

Posterzipf gefüllt mit Powidlmarmelade finden bei der Bäckerei Pföß in Elsbethen reißend Absatz.

Weiterlesen



Zurück zum Magazin
Post von uns

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit unserem kostenlosen Newsletter. Einfach anmelden und neue Rezepte, Gschichtn, Termine und vieles mehr per Mail bekommen.

 
Unser Newsletter informiert 14-tägig über aktuelle Termine, liefert köstliche Rezepte und zeigt Ihnen die Menschen, die hinter unseren wertvollen Produkten aus Salzburger Landwirtschaft stehen.
Salzburger Agrar Marketing
(LFS Winklhof - Direktion 1. Stock)
Winklhofstraße 10
5411 Oberalm
+43 624 / 52 04 07+43 624 / 52 04 07
office@salzburgerlandwirtschaft.at