Aufgetischt wird: Salzburger Bierfleisch

Heute mache ich mich auf den Weg zu Christine Kaswurm, sie hat gemeinsam mit ihrem Mann Rupert vor 20 Jahren am gemeinsamen Bauernhof im Pongau ein Wirtshaus aufgemacht: „Genusswirt zum Kaswurm“.

Mehl aus der Lerchenmühle

Am Weg nach Altenmarkt bleibe ich noch bei der Lerchenmühle in Golling stehen. Christine hat mich gebeten, von dort noch ein gutes Mehl mitzubringen. Was wir heute kochen? Salzburger Bierfleisch mit Butternockerln! In der Lerchenmühle habe ich die Qual der Wahl. Ich entscheide mich aber am Ende für den Laufener Landweizen, ein Mehl mit dem Salzburger Land Herkunftszertifikat.

Großeinkauf bei AGM

Mit Christine gemeinsam fahre ich dann noch zum Großhandel, dem AGM in Altenmarkt. Dort schauen wir, was wir an regionalen Zutaten für unser Bierfleisch bekommen können. Und wir werden fündig: Milch, Rahm, Butter, Mineralwasser – das alles bekommen wir aus der Region. Sogar das Mehl hätten wir hier bekommen, das ich in der Lerchenmühle gekauft habe.

Fleisch aus der eigenen Landwirtschaft

Zurück in der Küche fehlt noch die Hauptzutat: Das Fleisch. Das bekommt Christine direkt von ihrem Mann. Er hat den Bauernhof über, sie das Wirtshaus. Vor zwei Jahren haben die beiden von der Milchwirtschaft komplett auf Fleisch umgestellt und haben momentan 25 Pinzgauer Rinder im Stall und auf der Weide.

Das Fleisch ist unglaublich fein marmoriert. Wir braten es zuerst scharf an, geben Zwiebel dazu. Und dann kommt die Zutat dazu, die dem Gericht seinen Namen und das spezielle Aroma gibt: das dunkle Bier!

Die Milch und das Mehl brauchen wir für die Nockerl und wenn das Bierfleisch fertig geschmort ist, kommt noch frisches Gemüse dazu, welches nur eine halbe Stunde mit gegart wird, damit es noch Biss hat.

Und wie hat´s geschmeckt? Köstlichst!!

 

 

Salzburger Bierfleisch mit Nockerl

Salzburger Bierfleisch mit Nockerl zubereitet von Christine Kaswurm vom Genusswirt zum Kaswurm.

Weiterlesen

Hof-Gschichtn

Laufener Landweizen bereichert Landschaft

Weiterlesen

Handwerks-Gschichtn

Lerchenmühle Golling

Weiterlesen


Zurück
Nach oben