Prodinger Leo

Ein Besuch im Suppangut ist wie eine Reise in eine andere Zeit. Immerhin wurde der Hof bereits im 12. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt. Das Anwesen gehörte zur Burg Pichl, deren Seitenmauern und Keller noch heute als Ruine erhalten sind. Schon damals wussten die Menschen diesen Ort auf 1.100 m Seehöhe zu schätzen. Noch heute sind die Ausstrahlung und Kraft dieses Platzes spürbar.

 

 

 

Mitten eingebunden in den Hof, umgeben von Wiesen, auf denen im Frühling die Kühe grasen, steht auf einer kleinen Anhöhe die Kapelle. Sie wurde 1872 von den damaligen Besitzern erbaut, um die bei der Renovierung der Wallfahrtskirche Mariapfarr nicht mehr erwünschten barocken Seitenaltäre zu retten. Aus vollster Überzeugung und dem Wissen um dieses außerordentliche Kulturgut betreut Familie Prodinger ihre Kapelle mit viel Liebe. Und man kann hier sogar heiraten.

 

 

 

Unser Hof wird aus voller Überzeugung biologisch bewirtschaftet. Angebaut werden unter anderem die fast schon berühmten Lungauer Bio-Eachtling.

Produkte

  • Getreide, Dinkelreis
  • Kartoffeln
  • Freizeitangebot
  • Heumilch

Suppangut


Zurück
Nach oben