Hans Gruber

    Vom sommerlichen Leben auf der Alm auf 1.800 Meter

     

    Den Tödlinghof zu beschreiben ohne auf die Tödlingalm einzugehen ist einfach nicht möglich. Immerhin verbringt Hans Gruber mit seiner Familie nahezu die Hälfte des Jahres oben auf 1.800 m Seehöhe. Dass auch die 35 Kühe und 30 Ziegen im Sommer auf die Alm ziehen ist selbstverständlich.

     

     

     

    Köstliche Brettljause für Wanderer und Biker

     

    Kommt man zur passenden Jahreszeit an den Tödlinghof im Zeller Ortsteil Thumersbach, fällt es fast schwer, gleich weiter zur Alm zu fahren. So idyllisch mutet das blumenübersäte Bauernhaus an. Doch liegt der Lebensmittelpunkt der Familie Gruber – sobald der Schnee geschmolzen ist – einige Höhenmeter weiter oben. Genauer gesagt befindet sich die Tödlingalm im Gemeindegebiet von Bruck an der Glocknerstraße unterhalb des Hundstein im Griesergraben. Am besten gelangt man zu Fuß oder mit dem Mountainbike hinauf. Nach gemütlichen 2 ½ Stunden Gehzeit hat man die Hütte erreicht. Allfällige Strapazen werden belohnt mit einer schmackhaften Brettljause, auf der eines nicht fehlt: der würzige, selber gemachte Pinzgauer Bergkäse.

     

     

     

    Milch von der Pinzgauer Ziege

     

    Neben den Kühen liefern die Milch für die feinen Käsespezialitäten die Pinzgauer Ziegen. Als ehemaliger Spartenbetreuer der ARCHE Austria für diese ganz besondere Tierrasse kennt sich Hans Gruber bestens mit seinen Ziegen aus. Charakteristisch ist das Aussehen mit dem kastanienbraunen Fell mit schwarzem,  über den Rücken verlaufendem Aalstrich, dem schwarzen Abzeichen am Kopf sowie den schwarzen Beinen. Für einen Bergbauern ist diese Gebirgsziegenrasse aus dreierlei Gründen von Vorteil: zur Landschaftspflege, als Fleisch- sowie als Milchlieferant. Die Milch ist es auch, die neben der Kuhmilch dem Käse seinen würzigen Geschmack verleiht.

     

     

     

    Käsekreationen im Direktvertrieb

     

    Folgende Käsekreationen werden im Sommer auf der Alm bzw. im Winter in der hofeigenen Käserei hergestellt und verkauft:

     

      • Original Pinzgauer Käse

     

      • Bergkäse

     

      • Tödlingalmkäse (eine Tilsiterart)

     

      • verschiedene Käsespezialitäten mit Kräutern, Gewürzen, Bärlauch usw.

     

      • Ziegenkäse

     

      • im Sommer täglich frischer Almbutter

     

     

    Original Pinzgauer Käse mit Auszeichnung und seltene Fleischspezialitäten

     

    Übrigens: Der Original Pinzgauer Käse des Tödlinghofs wurde bei der Käsiade bereits mehrfach ausgezeichnet. Im Herbst wird das Angebot durch Fleisch von den 45 molkegefütterten Almschweinen sowie Fleisch vom Angusjungrind (gegen Vorbestellung) erweitert.

    Tödlinggut


    Zurück
      Nach oben