Die Kleinarler Hütte liegt auf 1.750 m Höhe und ist entweder zu Fuß (mit Schlitten) oder als Schitour erreichbar. Die Schlittenstrecke ist mit ihren 6,5 km Länge eine der längsten Rodelbahnen in Salzburg, mit den Skiern kann zwischen den Serpentinen immer wieder abgekürzt werden. Die Strecke ist beinahe immer gespurt. Schlitten können oben ausgeliehen und im Tal nach der Fahrt abgestellt werden. Schitourengeher erweitern die Tour meist noch um den Penkkopf, der in einer weiteren ½ Stunde erreicht ist.

Welche Anforderungen erwarten die Rodler?

Die Wanderstrecke ist lange und für gehfreudige Kinder ab ca. 10 Jahren am besten geeignet. Notfalls kann man sich (bitte vorab abklären) für € 20,- pro Person abholen lassen. Für die Abfahrt sollten die Kinder das Bremsen gut beherrschen, andernfalls lieber am Schlitten der Eltern mitfahren. Im mittleren Teil gibt es steilere Passagen.

Wie lange dauert die Wanderung?

Es geht lange und kontinuierlich bergauf (ca. 750 Höhenmeter sind zu bewältigen), Wald und offene Flächen wechseln sich ab. Nach ca. 2 bis 2 ½ Stunden Gehzeit ist die Hütte in Sicht.
Die Kleinarler Hütte wird seit 2016 von Familie Fuchs bewirtschaftet. Es gibt Übernachtungsmöglichkeiten. Schlitten können gegen eine Gebühr von € 5,- vorort ausgeliehen werden.

Angeboten werden hier übrigens auch Produkte von Bio aus dem Tal, der regionalen Bio-Lebensmittelmarke aus der Region Wagrain-Kleinarl.

Für welches Wetter ist diese Tour geeignet?

Für jedes Winterwetter geeignet, sofern die Schneelage eine Rodelpartie zulässt. Am schönsten ist es natürlich bei Sonnenschein.

Wie kommt man hin?

Autobahn Richtung Villach, Ausfahrt Flachau dann Richtung St. Johann. Weiter Richtung Wagrain. In Wagrain links abbiegen Richtung Kleinarl und im Dorf Ausschau halten nach dem Güterweg Hirschleiten (am Weg Richtung Sportplatz). Beim Wildwasserverbau befinden sich ein paar Parkplätze, ansonsten beim öffentlichen Tagesparkplatz, rechts kurz vor der Ortstafel Kleinarl parken.

Welche Bauernhöfe liegen am Weg?

Folgt man dem beschriebenen Weg kommt man direkt am Hof der Familie Schaidreiter vorbei. Der Selbstbedienungsautomat ist bestens bestückt mit allerlei Köstlichkeiten aus der hofeigenen Bio-Käserei.

 

 


Zurück
Nach oben